Der ProContext ProductManager® Produkte und Projekte in den Griff bekommen!

ProContext

Usability right from the start

Überblick

Erwerben Sie die vorgeschriebene Qualifizierung und lernen Sie die Gebrauchstauglichkeitakte für Medizinprodukte zu erstellen und auf "Auditsicherheit" zu prüfen.

Hat bei Ihnen das Thema Usability bisher keine sonderlich hohe Priorität? Die benannten Stellen prüfen zunehmend schärfer die Einhaltung der gesetzlichen Forderung nach Gebrauchstauglichkeit. Diese können Sie am besten einhalten, wenn Sie die harmonisierten Normen, speziell die IEC 62366-1 einhalten.

Die Norm IEC 62366-1 stellt zahlreiche Anforderungen an den sogenannten gebrauchstauglichkeitsorientierten Entwicklungsprozess. Sie fordert die enge Verflechtung dieses Prozesses mit dem Risikomanagement. Und sie benennt viele Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeitsakte. Wahrscheinlich werden Sie sich fragen, wie Sie am schnellsten und mit dem geringsten Aufwand diese Forderungen der Norm erfüllen können. Und gleichzeitig auch die Gebrauchstauglichkeit Ihrer Produkte verbessern.

Zielgruppe

Produktmanager, Entwicklungsleiter, Qualitätsverantwortliche, Requirements Manager, Usability-Ingenieure

Dauer

  • 2 Tage Seminar
  • 1 Tag Praxisworkshop (dritter Tag)

Seminarinhalte

Sie lernen...

  • wie Sie die Gebrauchstauglichkeitsakte strukturieren
  • wie man die Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit spezifiziert
  • mit welchen Verfahren man die Gebrauchstauglichkeit verifiziert und validiert
  • wie man Prüfpläne erstellt und Tests durchführt sowie dokumentiert
  • welche Inhalte Sie in welcher Akte (Gebrauchstauglichkeitsakte, Risikomanagementakte, Qualitätsmanagementhandbuch usw.) dokumentieren sollten und wie Sie zwischen diesen Akten verlinken

Weitere Inhalte des Seminars:

  • Die IEC 62366-1 und der gebrauchstauglichkeitsorientierte Entwicklungsprozess
  • Zusammenspiel von IEC 62366-1 und Risikomanagement nach ISO 14971
  • Aufbau einer Gebrauchstauglichkeitsakte, Dokumentationsstruktur
  • Verfahren zur Prüfung der Gebrauchstauglichkeit: U.a. Inspektionsverfahren (z.B. Prüfungen gegen Style und Design Guidelines, ISO 9241, Heuristiken), teilnehmende Beobachtung (Usability Testing) sowie quantitative und qualitative Benutzerbefragungen
  • Dokumentation von Testspezifikationen und Prüfergebnissen

Referent

Thomas Geis ist gemeinsam mit Christian Johner Autor des Buchs Usability Engineering als Erfolgsfaktor - Effizient IEC 62366- und FDA-konform dokumentieren das 2015 im Beuth Verlag erschienen ist.

  • Thomas Geis

    Thomas Geis

    Thomas Geis ist seit 1993 Vollzeit als Usability-Engineer tätig und ein bekannter Praktiker im Arbeitsgebiet Usability Engineering. Er ist bekannt dafür, fundiertes Fachwissen mit praktischen Anwendungsbeispielen auf den Punkt zu bringen. Thomas Geis ist Editor mehrerer ISO-Normen für Usability und hat zahllose Nutzungskontextanalysen und Usability-Tests durchgeführt sowie Anforderungs- und Interaktionsspezifikationen für Software und Hardware erarbeitet. Thomas Geis gehört zum Kernteam der Autoren der Normenreihe ISO 9241 und ist zusammen mit Knut Polkehn Editor des Lehrplans für den CPUX-UR.

Kosten

EUR 1950,-- zzgl. MwSt. (3 Tage)

Termine und Orte

Datum Dauer Ort
20.11 – 22.11.2017 3 Tage
Johner Institut GmbH Speicherstraße 16 D-60327 Frankfurt am Main
31.01 – 02.02.2018 3 Tage
Johner Institut GmbH Villa Rheinburg Reichenaustr. 1 D-78467 Konstanz
16.05 – 18.05.2018 3 Tage
Johner Institut GmbH Speicherstraße 16 D-60327 Frankfurt am Main

Anmeldung

Weitere Informationen sowie Anmeldung über die Weitere Informationen sowie Anmeldung über die Webseite des Johner Instituts.

Trainer
  • Thomas Geis

    Thomas Geis

    Konzepte und Praxis aus erster Hand: Thomas Geis genießt seit über 20 Jahren als Trainer und Experte für Usability-Engineering einen erstklassigen Ruf. Er ist Editor der ISO-Norm 9241-110 „Grundsätze der Dialoggestaltung“ und gehört zum Kernteam der Editoren der ISO 9241-210 „Prozess zur Entwicklung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme“.

Termine
  • 20.11 – 22.11.2017 (Frankfurt)
  • 31.01 – 02.02.2018 (Konstanz)
  • 16.05 – 18.05.2018 (Frankfurt)